Archiv der Kategorie: Radtour 2013

11. Etappe: Timmendorfer Strand – Lübeck

04.09.: Fahrt vom Timmendorfer Strand nach Travemünde und von dort mit dem Zug nach Lübeck.

Fantastische Strecke das wunderschöne Steilufer entlang. Noch ein Highlight am letzten Fahrradtag.

11. Etappe: Unangenehmes Quartier zeitig verlassen und an die Lübecker Bucht entlang Richtung Travemünde gefahren. Mit der Fähre nach Priwall gefahren und die Passat besichtigt. Von Travemünde mit dem Zug nach Lübeck gefahren (für Radfahrer ungünstige Strecke) und Quartier in der Jugendherberge in der Altstadt genommen. Ärgerliches Intermezzo mit dem Hermes Packetdienst gehabt, aber die Fahrräder erfolgreich auf den unbegleiteten Weg nach München gebracht. Anschließend durch die Altstadt gebummelt.

05. & 06.09.: Lübecks Altstadt gründlich besichtigt. Viel Zeit im Buddenbrookhaus verbracht; Marienkirche mit zerbrochenen Glocken gesehen und ein Orgelkonzert gehört, puristischen Dom gesehen, Schiffahrtskirche Jacobi besucht, Ausblick von der Petrikirche über die Stadt genossen; Rathausführung miterlebt – und natürlich Niederegger einen Besuch abgestattet.

Fazit: knapp 450km durch schönste Landschaft gefahren, immer am Meer gewesen, ganz viel Sonne abbekommen und keine Panne gehabt. Perfekt!

Posted from Lübeck, Schleswig-Holstein, Germany.

10. Etappe: Bliesdorf – Timmendorfer Strand

03.09.: Fahrt von Bliesdorf nach Starnberg zum Timmendorfer Strand. Alles vom Feinsten!

Leicht verregnete Fahrt an den schicksten Ostseestrand – mit Abstecher zu Europas größtem Eulengarten.

10. Etappe: letzter Halt vor Lübeck: Timmendorfer Strand. Noch nie solche Domizile wie hier an der Strandpromenade gesehen. Hier ist ordentlich Geld unterwegs; dafür ist es auch wirklich sehr schön hergerichtet. Und wenn man den Berg raufstrampelt, gibt’s auch Unterkünfte fürs Volk.
Auf dem Weg wieder mal ein Fischbrötchen mitgenommen und von einem alten Wahlpelzerhakener ein Stücke begleitet, geleitet und über die Umgebung informiert worden. Ein paar wilde Kaninchen gesehen! Außerdem in Niendorf einen ausgesprochen schönen Rundgang durch den Vogelpark gemacht: Papageien, Kakadus, Fasane, Eulen, Geier, Kraniche, Falken, …

Posted from Timmendorfer Strand, Schleswig-Holstein, Germany.

9. Etappe: Fehmarn – Bliesdorf

02.09.: Fahrt mit dem Zug von Burg auf Fehmarn nach Lensahn, dann mit dem Rad über Cismar und Grömitz nach Bliesdorf.

Sturm an der Ostsee! Fehmarnsundbrücke teils gesperrt; um nicht weggeweht zu werden daher den Zug ans Festland genommen.

9. Etappe: nach einem Pausentag auf Fehmarn (Hofcafé-Besuch mit Kaffee und Kuchen – Aquarium mit großem Haibecken – Rock’n’Roll mit den Swinging Mods) mit dem Zug zurück ans Festland gefahren. Der erste richtig verregnete Tag auf der Tour! Das geschlossene Kloster Cismar bewundert, auf der Gömitzer Strandpromenade flaniert und schließlich auf der Landstraße (!!) zum Quartier in Bliesdorf gelaufen bzw. laufen müssen. Völlig durchnässt angekommen und trotzdem sehr herzlich aufgenommen worden. Apfel-Dattel-Suppe mit Mango zum Abendessen gehabt und heute früh ein grandioses Frühstück bekommen. Jetzt weiter zum Timmendorfer Strand, die letzte Etappe vor Lübeck.

Posted from Altenkrempe, Schleswig-Holstein, Germany.

8. Etappe: Heiligenhafen – Burg auf Fehmarn

31.08.: Fahrt von Heiligenhafen über die Fehmarnsundbrücke nach Burg. Ein verkehrsreicher Tag.

Die 20. Fehmarn Days of American Motorcycles! Und wer ist natürlich mit dem Bike dabei? Genau!

31.08.: heute auf dem Weg zur großen Brücke fast von einem ausparkendem Opa umgefahren worden. Leider freuen sich hier alle so über das fast erreichte Ferienziel, dass umsichtiges Fahren nicht zum Programm gehört.
Über den „Kleiderbügel“ (1km lange Brücke) nach Fehmarn (nach Rügen größte deutsche Ostseeinsel) gefahren, bzw. geschoben. Entgegen kamen scharenweise Skandinavier auf dem Weg in den Süden. Mit uns rüber auf die Insel kamen schon verdächtig viele Harley Davidsons. Bis morgen sind nämlich die 20. Fehmarn Days. 900 Motorradrocker verpesten zum 20. Mal die gute Seeluft. Juhu. Mit Polizeieskorte knattern sie über die Insel und parken dann im Zentrum von Burg – sehen und gesehen werden. Am Abend wird dann zu Livemusik (Rockklassiker, Partyhits aus den 80ern, Schlager – präsentiert von verkleidungsfreudigen Musikern) gefeiert bis morgen der Bikergottesdienst die Fehmarn Days beendet. Und dann kann man hoffentlich wieder durchatmen und das Meer rauschen hören…

Posted from Fehmarn, Schleswig-Holstein, Germany.