Die Unterkünfte

Hier haben wir in Japan genächtigt. 😴

  1. Station: Tokyo. Das Andon Ryokan.

Auf Empfehlung dieses Hotel gebucht und nicht enttäuscht worden: gut bezahlbar, nah an einer U-Bahn-Station (Minowa), winzige, aber schöne Zimmer mit Gemeinschaftsbad und Jacuzzi! Das Frühstück war auch sehr gut, die Betten waren die bequemsten Hotelbetten aller Zeiten!

 

2. Station: Kyoto. Über Airbnb bei Mikako gewohnt.

Ein traditionelles kleines Häuschen in einer winzigen Gasse, sehr zentral und richtig schön alt. Mikako ist eine sehr nette Journalistin mit Fachgebiet Keramik und hat uns jeden Tag Frühstück gemacht und Tipps gegeben.

 

3. Station: Hiroshima. Das Hana Hostel oder: „Wie oft fährt hier der Zug vorbei? – So oft, bis du es gar nicht mehr hörst.“

Perfekte Lage so direkt hinterm Bahnhof, ganz ohne Frage. Aber wahnsinnig laut, nachts dachte man, die Güterzüge fahren durchs Zimmer 😆 Trotzdem gute Entscheidung, da wir oft zum Bahnhof mussten, um unsere Ausflüge zu machen. Die billigste Unterkunft auf der Reise, die einzige mit eigenem Bad und die einzige mit westlichem Bett.

 

4. Station: Takayama. Das Sumiyoshi Ryokan.

Hier haben wir uns eine Nacht den vollen Luxus gegönnt. Im Nachhinein wars dann aber doch ein Drittel billiger, als wir dachten. Altmodisches, traditionelles Ryokan mit allen Schikanen: großes Tatamizimmer mit antiker Deko (und Fernseher), die Betten wurden uns gemacht und am Abend ein riesiges Abendessen und am Morgen ein riesiges Frühstück im Zimmer serviert. Natürlich gab es auch ein richtiges heißes Bad. Das Personal bestand ausschließlich aus energetischen Damen über 60. Ganz großartig, dieses Ryokan.

 

Posted from Nuremberg, Bavaria, Germany.

Schreibe einen Kommentar

*