Was gibt’s zu essen? Teil 3

Morgen gehts nach Hause! 😱

Der Vollständigkeit halber also noch der letzte Teil Mampfdoku aus Japan.

Hiroshima Tag 1. Wir waren chinesisch essen! Ganz klar das beste chinesische Essen außerhalb von China. Aber dreimal so teuer. Der Spaß (drei Gerichte, zwei Schalen Reis) hat fast 3000円 gekostet 😖

Hiroshima Tag 2. Nach dem Friedenspark haben wir uns mit einer Schale Ramen wieder ins Leben zurückgeholt und waren bei der Kette Ichiran 一蘭. In diesem Laden geht alles um Diskretion. Man bestellt (wie so oft) am Automaten, setzt sich in ein Kabuff mit Trennwänden links und rechts und schiebt der quasi unsichtbaren Person hinter der Bar seine Bestellung hin. Auf einem Fragebogen kreuzt man noch an, welche Wünsche man hat (mit oder ohne Fleisch, viele oder wenige Frühlingszwiebeln, Fett, Schärfe, Nudelkonsistenz etc., das ganze Programm) und dann bekommt man seine persönliche Nudelportion diskret hingestellt.

Miyajima. Hier war die Auswahl zwischen Austern, Austern, Austern oder Aal. Wem das alles nicht zugesagt hat, dem blieb – richtig, Curryreis (mit Getränk 850円). 

Usagi no shima. Hier gabs gar nichts zu essen. Also am Abend in Hiroshima Tsukemen (kalte Nudeln, die in eine scharfe Soße auf Soja-Sesam-Basis getunkt werden) gegessen 👍🏼

Takayama. Hier haben wir uns als krönenden Abschluss eine Übernachtung im traditionellen Ryokan mit Mehrgängemenü gegönnt. Es war ein Fest.  Und das Frühstück war auch der Hammer.

Dann gabs vor der Abreise nach Tokyo noch Takayama Nudeln.

おいしい!

Posted from Nuremberg, Bavaria, Germany.

2 Gedanken zu „Was gibt’s zu essen? Teil 3

  1. schon zurück?…….schade!!!
    Keine spannenden news mehr vom anderen Ende der Welt….
    die Zeit ging so schnell vorbei
    …andererseits….
    ich freu mich wahnsinnig auf euch!
    (aber morgen fahre ich um 8 Uhr zu Mika)
    (komme Dienstagabend zurück)
    na dann…..
    Bis bald ihr zwei Obersüßen!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

*