login

Ziemlich genau 36 Stunden bin ich jetzt in Beijing. Der Flug von London war abgesehen von den üblichen Unannehmlichkeiten wie Platzmangel wirklich sehr angenehm; ich kann jedem nur raten, eine britische Fluggesellschaft zu nehmen, die Stewards sind einfach sagenhaft freundlich. Und sogar das Essen („asian vegetarian“) war in Ordnung! Außerdem war dies mein erster Flug nach China, wo es keine Turbulenzen über dem Ural gab und auch der erste in einem Jumbo (Zusammenhang??).

Das Wetter in Beijing ist momentan sehr diesig, allerdings überraschend warm (~10°C). Es hat sich natürlich wiedermal viel getan, z.B. ist die Aussicht, die hier die Kopfzeile ziert (liegt gegenüber der Uni) jetzt ein Schutthaufen. Die Uni selbst wiederum ist total modernisiert. Was sich allerdings kaum geändert hat, ist die „Geschwindigkeit“ des Internets. 😉

Meine Wohnung ist auf dem Campus im Wohnheim für ausländische Studenten (留学生公寓). Sie übertrifft alle meine Erwartungen – ein großes Zimmer mit breitem Bett, Schreibtisch, einem riesigen Kühlschrank, großem Schrank und einer Sitzecke sowie Bad mit Waschmaschine und einer eigenen Küche. Wirklich super, das alles!

Am Sonntag haben wir nur einen kurzen Ausflug zum Tian’anmen 天安门 und in die Wangfujing 王府井  (große und teure Einkaufsstraße) gemacht. Heute war ich vormittags bei der Dekanin, die mich etwas eingeführt hat und mir gleich einen neuen Stundenplan überreicht hat. Der hatte zur Folge, dass ich heute schon vier Stunden halten musste, 14-15.40 h eine A2 (mündlicher Ausdruck) und 18.30-20.10 h eine B1 (Aufsatzschreiben). Es lief insgesamt gut, man darf nur nicht unterschätzen, wie anstrengend es ist, Anfänger zu unterrichten! Morgen habe ich frei, nur um 14 h nehme ich an der wöchentlichen Lehrersitzung teil. Da werde ich dann offiziell vorgestellt 😉

Soviel für heute. Nachdem hier WLAN ist und zusätzlich heute ein Typ ein Netzwerkkabel hier reingelegt hat, bin ich voll vernetzt und erreichbar.

Achja, unter „Fotos“ sind jetzt auch 16 neue Bilder zu sehen.

Viele Grüße! 🙂

3 Gedanken zu „login

  1. Ich habe vier Klassen à ca. 25 Studenten. Zwei Klassen sind im 1. Jahrgang, d.h. jetzt im 2. Semester und 18-19 Jahre alt, mit denen mache ich Konversation und Sprechübungen. Die anderen beiden Klassen sind im 2. Jahrgang, also im 4. Semester und müssen diesen Sommer eine Deutschprüfung machen. Ich übe mit ihnen Aufsätze schreiben (bzw werde das ab der nächsten Woche machen).
    Sie sind eigentlich alle sehr nett, zwei der Klassen sind etwas aufgeweckter, aber ich muss auch sagen, dass ich sie auch erst einmal gesehen habe, also noch nicht so gut kenne. Nächste Woche geht der Unterricht so richtig los, diese Woche war erstmal kennenlernen auf dem Plan 🙂

    1. Hi Maya, schön dass du gut angekommen bist! Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Unterrichten, boah das stell ich mir gar nicht so einfach vor und viel Spaß beim Korrigieren! Schön, dass deine Wohnung so toll ist!
      glg aus einem wirklich kalten München (-9°C heute morgen um 8)
      Monika

Schreibe einen Kommentar

*